Hitze und Wind

Das bildliche System der Azteken vereinigte bekanntermaßen zwei Elemente, um ein unerwartetes drittes hervorzubringen: Kakao war „Herz und Blut“, Unglück „Stein und Holz“, Ruhm war „Nebel und Rauch“, Vergnügen „Hitze und Wind“. (Diese Tradition von Verbindungen wurde, mit den Augen des Surrealismus betrachtet, vier Jahrhunderte später von Octavio Paz wiedererweckt).

Ein Mensch konnte eine Feder, Jade, eine Zypresse, eine Flöte, eine Goldkette, eine Stadt sein. Bruder Diego Durán, einer der ersten Priester, der sich dafür interessierte, sagte ganz ohne Ironie, dass ihre Gedichte „so undurchsichtig sind, dass es niemanden gibt, der sie versteht – außer sie selbst.“

Like A New Sun
Aus: Eliot Weinberger: The Ghosts of Birds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.