Realitätsbrüche in schwarz und grün

Union und Grüne tragen im Wahlkampf jeweils einen Realitätsbruch mit sich herum: Ähnlich wie die SPD Anfang der Achtziger findet sich die Union in der Rolle der Konservatoren einer (sozialen) Wirklichkeit wieder, die es immer weniger gibt. Die Grünen wiederum verfolgen den Traum einer Neubegründung der Zivilgesellschaft im Geiste klimapolitischer Anstrengungen, der allerdings angesichts von Polarisierung und gesellschaftlicher Heterogenität unrealistisch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.