The Unknown Known

Donald  Rumsfeld ist tot. Ich dachte, ich hätte hier mal über Errol Morris sehenswerte Doku „The Unknown Known“ gebloggt. Aber offenbar habe ich sie nur 2015 mal drüben @SZ erwähnt*.

„“The Unknown Known“ ist die schmerzhafte Nahaufnahme eines Kriegsbürokraten. Schmerzhaft für den Zuschauer, Rumsfeld selbst geht jede Fähigkeit zur Introspektion oder Selbstkritik ab, wie der Film zeigt. Irak? Nun, hätte auch anders laufen können und könnte schlimmer sein.“

Eigentlich wird trotz der beachtlichen Vita historisch auch nicht viel mehr von Rumsfeld bleiben.

*Ich bin ganz geflasht, wie frisch ich damals geschrieben habe. Etwas metaphernlastig vielleicht, aber unterhaltsam. 2015 war die Zeit, in der Online noch die Chance auf eine eigene Form hatte und die Dinge nicht für die spätere Publikation in der Zeitung gemacht wurden (bzw. werden durften). Weniger Gravitas, mehr Freiheit. Tempi passati.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.