Zum Inhalt springen

10 Wochen

Eine Meldung von vor wenigen Tagen:

„A food insecurity expert has told the United Nations Security Council that the world only has a 10-week supply of wheat left stored and that global food insecurity has now reached levels that haven’t been seen since the 2008 financial crisis.

Sara Menker, who is the CEO of agriculture analytics firm Gro Intelligence, told the United Nations Security Council that although the Russian war on Ukraine is not the cause of the food security crisis, it „simply added fuel to a fire that was long-burning“.

„We currently only have 10 weeks of global consumption sitting in inventory around the world. Conditions today are worse than those experienced in 2007 and 2008“ Menker stated.

„It is important to note that the lowest grain inventory levels the world has ever seen are now occurring while access to fertilizers is highly constrained. And a drought in wheat-growing regions around the world is the most extreme it’s been in over 20 years. Similar inventory concerns also apply to corn and other grains“.

10 Wochen also noch, und wahrscheinlich schon vor Ablauf diese Frist wird die ausbleibende Getreideversorgung im Nahen Osten und im Westen Afrikas vollständig durchschlagen. Ich erwähne es regelmäßig: Der „Arabische Frühling“ wurde von extrem gestiegenen Brotpreisen ausgelöst, so wie die Getreide- und Benzinpreisentwicklung immer ein guter Indikator beginnende Instabilität ist, noch bevor überhaupt eine größere Zahl Menschen auf die Straße geht. Ich befürchte, es wird ein Sommer, für den das Wort „unruhig“ einmal als zynischer Euphemismus betrachtet werden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.